Lehm?

In Zukunft? Lehm!

Ressourcenknappheit und Klimawandel stellen unsere Gesellschaft vor wachsende ökologische und soziale Herausforderungen. Das Bauen mit Lehm kann zur Lösung dieser Probleme beitragen wie kaum eine andere Bauweise. Darüber hinaus liefert es überzeugende Lösungen für ein gesundes Raumklima und für eine soziale Baupraxis. Nicht zuletzt wird sein gestalterisches Potential gerade von der Architektur entdeckt. Think Earth!


Zeitgenössisch Bauen? Lehm!

Ressourcenknappheit, Klimawandel und steigende Energiekosten stellen unsere Gesellschaft vor wachsende ökologische und soziale Herausforderungen. Das Bauen mit Lehm kann zur Lösung dieser Probleme beitragen wie kaum eine andere Bauweise. Darüber hinaus liefert es überzeugende Lösungen für ein gesundes Raumklima und für eine soziale Baupraxis. Nicht zuletzt wird sein gestalterisches Potential gerade von der Architektur wiederentdeckt.


Ressourcenschonend Bauen? Lehm!

Der zugleich ergiebigste, am wenigsten genutzte und billigste Rohstoff liegt sozusagen zu unseren Füssen, genauer in unseren Baugruben. Anstatt den Aushub aus Kies, Sand und Lehm auf Deponien zu führen, können wir ihn als Ausgangsmaterial für den Hausbau verwenden. Hinzu kommt: Lehm ist beliebig oft wiederverwendbar und benötigt zur seiner Verarbeitung einen Bruchteil an Energie im Vergleich zu anderen Materialien.


Gesund Bauen? Lehm!

Seine positive Wirkung ist bereits beim Bauen spürbar: Lehm ist angenehm zu verarbeiten und gibt keine Schadstoffe ab. Und noch mehr in der Nutzungsphase: Lehmputze sind in der Lage, die Raumluftfeuchtigkeit zu regulieren, den Schall zu dämmen, die Wärme zu speichern und Gerüche zu absorbieren. Deshalb wurden sie beispielsweise beim Ausbau des Zürcher Triemlispitals grossflächig eingesetzt. Bei neueren Projekten wird ihnen sogar das Potential beigemessen, unter weitgehendem Verzicht von Gebäudetechnik gesunde und behagliche Räume zu schaffen.


Sozial Bauen? Lehm!

Lehm regt zum Mitmachen an – zum Beispiel bei der Erstellung von Gemeinschaftsbauten oder in der Bauwerkserneuerung – unter Einbezug der Bewohner und auf der Basis lokaler Baukultur. Zahlreiche europäische Beispiele sind ein Beleg für diese neu aufkommende Dynamik.


Innovativ Bauen? Lehm!

Während wir seit rund hundert Jahren an der kontinuierlichen Verbesserung von Beton-, Stahl- und Holzkonstruktionen arbeiten, blieb der Lehmbau auf den Erfahrungen des traditionellen Bauens stehen. Dieser Mangel an Innovation ändert sich im Moment sprunghaft: Architekten, Ingenieure und Produktentwickler optimieren Materialeigenschaften und Konstruktionsprozesse zur Erlangung kosteneffektiver und schneller (vorgefertigter) Konstruktionsweisen mit Lehm. Die Erneuerung des Lehmbaus passiert jetzt. TERRA Award – der Preis für zeitgenössisches Bauen mit Lehm – bringt die spektakulärsten und avanciertesten Beispiele dieser neuen Bewegung ans Licht. Die Projekte aus allen Kontinenten – auch aus der Schweiz – stehen für eine sich neu entwickelnde Baupraxis, welche das Potential hat, unsere gebaute Umwelt und noch grundlegender, die Beziehung zwischen Mensch und Material, nachhaltig zu beeinflussen.

Advertisements